Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:

Hilfe


Über folgende Tastenkominationen gelangen Sie zu den Hauptrubriken:
zurück zur Sprungnavigation
Biosphärenreservat Süd-Ost Rügen

Inhaltsbereich

Rügen ist mit einer Fläche von 928 Quadratkilometern die größte Insel Deutschlands. Sie ist 51 Kilometer lang und zwischen 23 und 45 Kilometer breit. Der Greifswalder Bodden und der Strelasund trennen Rügen vom südlich gelegenen Festland. Mit den flachen Küsten im Westen und den bis zu 120 m hohen Steilufern im Nationalpark Jasmund zeigt Rügen ein vielfältiges Küstenbild. Die höchste Erhebung ist mit 161 m der Piekberg auf der Halbinsel Jasmund.
Das 228 Quadratkilometer große Biosphärenreservat Südost-Rügen erstreckt sich über die Städte Granitz, Mönchgut und die Umgebung von Putbus sowie die vorgelagerte Insel Vilm.

Bevor sich die Slawen im 6. Jahrhundert auf der Insel niederließen, war sie vermutlich von Rugiern besiedelt. Ab dem Ende des 12. Jahrhunderts fand eine planmäßige Besiedlung statt. 1325 fiel Rügen an Pommern, 1648 eroberten die Schweden die Insel. Ab 1815 gehörte sie zu Preußen und fiel 1945 an Mecklenburg-Vorpommern. Von 1952 bis 1990 war sie in der Deutschen Demokratischen Republik Teil des Bezirks Rostock. Die Einwohnerzahl beträgt einschließlich einiger kleiner vorgelagerter Inseln etwa 87 000.
Das Nationalparkamt Rügen verwaltet das Biosphärenreservat Süd-Ost-Rügen, den Nationalpark Jasmund und den geplanten Naturpark Rügen.

zurück

Nationalparkamt Rügen

Blieschow 7a
18586 Lancken-Granitz

Tel.: 038303/885-0

www.biosphaeren
reservat-
suedostruegen.de
Schaalseelandschaft