Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:

Hilfe


Über folgende Tastenkominationen gelangen Sie zu den Hauptrubriken:
zurück zur Sprungnavigation
Naturpark Nossentiner / Schwinzer Heide

Inhaltsbereich

Zwischen Goldberg, Dobbertin, Krakow am See und Waren erstreckt sich der Naturpark Nossentiner/Schwinzer Heide auf einer Fläche von 36.500 Hektar. Weites flaches Land, ausgedehnte Kiefernforste und große Wasserflächen sind die dominierenden Landschaftsformen im Naturpark. Eingestreut sind viele kleine reizvolle Landschaftselemente, darunter versteckte Seen, geheimnisvolle Moore, artenreiche Trockenrasen, Bäche und kleine Flüsse. In den riesigen Wäldern gibt es naturnahe Bereiche wie Buchenwälder, Mischwälder aus Eichen, Birken, Kiefern und Buchen sowie sehr alte Kiefernwälder mit knorrigen Bäumen und großen Wacholdersträuchern. Die Klosterverwaltung Dobbertin errichtete 1760 den ersten Forsthof in Schwinz und legte großflächige Kiefernforste an. Einige Kiefern im Naturschutzgebiet (NSG) Jellen stammen noch aus jener Zeit.

Im Naturpark liegen 60 Seen mit einer Gesamtfläche von 4.600 Hektar, von denen 2.370 Hektar unter Naturschutz stehen. Trotz der mit dem Schutz verbundenen Einschränkungen bieten die Seen viele Möglichkeiten zum Baden und Angeln. Angelkarten können Sie mit gültigem Fischereischein bei den Fischereibetrieben oder den ortsansässigen Angelvereinen erwerben. Die wichtigsten Nutzfische der Gewässer sind Maränen, Karpfen, Aale, Hechte, Zander und Barsche. Traditionelle Fischgerichte bieten viele Restaurants und Hotels der Region an.

Zwei Flüsse, die Nebel und die Mildenitz, durchfließen eine Reihe von Seen des Naturparks und schaffen so ein Verbundsystem von Lebensräumen, das nicht nur vom Fischotter gern genutzt wird. Besonders wertvolle Landschaftsbestandteile werden durch 16 Naturschutzgebiete, in denen die Natur Vorrang hat, erhalten und geschützt. Hier gelten gewisse Einschränkungen, die meisten Naturschutzgebiete sind aber für Besucher zugänglich und ermöglichen das Erleben und das Beobachten der Natur. Der Reichtum an verschiedenen Lebensräumen ermöglicht es vielen Pflanzen und Tieren unter natürlichen Bedingungen zu überleben. Sie können kreisende Seeadler, Kraniche, viele Wasservögel und röhrende Hirsche im herbstlichen Wald bei einem Besuch im Naturpark beobachten.

zurück

Naturpark Nossentiner / Schwinzer Heide

Ziegenhorn 1
19395 Karow
Tel.: 038738/70929

www.naturparke.de
Schaalseelandschaft