Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:

Hilfe


Über folgende Tastenkominationen gelangen Sie zu den Hauptrubriken:
zurück zur Sprungnavigation
Sponsoren / Projektförderer

Inhaltsbereich

Wir bedanken uns bei den Unternehmen, Vereinen und Privatpersonen, die unsere Arbeit für das UNESCO Biosphärenreservat Schaalsee unterstützen.

-----------------------------------------------------------

 

Die Umweltbildungsarbeit des Biosphärenreservatsamtes wird unterstützt durch die WEMAG. Die Unterstützunge kommt vor allem langfristigen Projekt wie unseren "Juniorrangern" und dem Theater im PAHLHUUS (TiP) zu Gute.

Logo WEMAG
----------------------------------------------------


Im Jahr 2015 wurde das "Grüne Band" durch Deutschland 25 Jahre alt. Aus diesem Anlass gestalteten wir  im Grenzhus in Schlagsdorf und im Zeughus in Dömitz die Ausstellung "Natur und Grenze". Die Finanzierung erfolgt zum größten Teil aus Erträgen der Lotterie Bingo! Die Umweltlotterie. Weiterhin ünterstüzt die Raiffeisenbank Südstormarn Mölln das Projekt.


Logo- Bingo! Die Umweltlotterie


Logo der Raiffeisenbank

----------------------------------------------------

 


Die neue Ausstellung im PAHLHUUS unter dem Titel
Bio-Sphären-Reservat wurde am 4.April feierlich eröffnet.

Nur durch die Unterstützung durch folgende Unternehmen konnte die Neugestaltung der Ausstellung umgesetzt werden.


Logo der Sparkasse



Logo Wesergold



Logo Cemex


 ---------------------------------------------------------

Verantwortung für die Welt von morgen“ heißt das gemeinsame Motto für die Partnerschaft zwischen HONDA und den deutschen Biosphärenreservaten. Gemeinsam will man sich besonders im Klimaschutz und bei der weiteren Etablierung des Umweltschutzgedankens in der Öffentlichkeit engagieren. Derzeit steht das Biosphärenreservat Schaalsee im Mittelpunkt dieser Partnerschaft. Das Unternehmen HONDA stellt dem Biosphärenreservat Schaalsee unter anderem umweltfreundliche Landschaftspflegetechnik zu Verfügung.

Kooperationslogo Honda UNESCO

----------------------------------------------------

Das Biosphärenreservat Schaalsee wurde von 1995 bis 2000 im Bereich Umweltbildung durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) gefördert. Durch eine jeweils 50 % Kofinanzierung wurden die Errichtung des Umweltinformations- und Medienzentrums PAHLHUUS sowie der Bau einer Photovoltaikanlage ermöglicht. Des Weiteren fördert die DBU von 2005-2007 das Moor- und Fließgewässerrenaturierungsprojekt "Lebensader Schilde". Aktuell (2011 bis 2013) beteiligt sich die DBU am Projekt "Mecklenburgs UNESCO Biosphärenreservate am Grünen Band - Vom Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe zum Biosphärenreservat Schaalsee - Eingangsbereiche schaffen und verbinden".
 <http://www.dbu.de

DBU Logo - externer Link zur homepage der Stiftung öffnet sich in neuem Fenster

----------------------------------------------------


Das Unternehmen Weser Gold, Betriebsstätte Dodow unterstützt seit mehreren Jahren die Arbeit des Fördervereins Biosphäre Schaalsee e.V. und der Biosphärenreservatsverwaltung. So engagierte sich das Unternehmen z.B. bei der Gestaltung des Bildbandes über die Schaalseelandschaft und in der Umweltbildung im Biosphärenreservat.


Logo WeserGold Betriebsstätte Dodow

----------------------------------------------------

Die Deutsche-Wildtier-Stiftung engagiert sich im Biosphärenreservat Schaalsee für den Fischotterschutz. Der Straßenverkehr stellt heute für den Fischotter (Lutra lutra) die häufigst Todesursache dar. Es hängt von der Bauart der Straßenbrücken ab, ob diese vom Otter gefahrlos unterquert werden können. Um die Straßenbrücken an der Schilde und am Hammerbach otterfreundlich zu gestalten, wurden aus Mitteln der Stiftung durchgehende Ufer- und Böschungsstrukturen mit Otterstegen (sogenannte Bermen ) geschaffen. Darüber hinaus wurden an beiden Fließgewässern Gehölzstrukturen als Lebensraum für den Fischotter angelegt

Logo der Wildtierstiftung

 

----------------------------------------------------

Das mit dem internationalen Sponsoring-Award ausgezeichnete Praktikum für die Umwelt ist ein Projekt der Commerzbank in Zusammenarbeit mit EUROPARC Deutschland. Es ermöglicht jungen Menschen, ein halbes Jahr lang in den Nationalparken und Biosphärenreservaten Deutschlands zu arbeiten. Seit mehreren Jahren unterstützen Commerzbankpraktikanten auch die Umweltbildungs- und Öffentlichkeitsarbeit im Biosphärenreservat Schaalsee.

Commerzbank Logo - externer Link zur homepage des Unternehmens öffnet sich in neuem Fenster

 
----------------------------------------------------

Ingrid und Wilfried Hoppe Stiftung Naturschutz

Die Stiftung engagiert sich im UNESCO-Biosphärenreservat Schaalsee für den Artenschutz. Es wurden verschiedene Projekte realisiert.
Durch die Renaturierung des Neuendorfer Moores und die damit verbundenen Wasserstandsanhebungen wurden die Brutbedingungen des Kranichs wesentlich verbessert. Weiterhin wurden im Bereich Kneese mehrere Kleingewässer zur Unterstützung der Rotbauchunkenpopulation angelegt. Im Nordbereich des UNESCO-Biosphärenreservats Schaalsee beteiligte sich die Stiftung an der Errichtung einer Querungshilfe an einer Kreisstraße für den Fischotter. Der Neuntöter und andere heckenbewohnende Vögel wurden durch die Anlage einer Hecke im Bereich Schlagbrügge unterstützt. Die Anlage von 6 Klein-gewässern im Naturschutzgebiet Kammerbruch soll insbesondere zur Förderung der Laub-froschpopulation beitragen, wobei auch andere Amphibien- und Libellenarten von der Maß-nahme profitieren werden.

www.hoppe-stiftung.de 

Logo der Hoppe-Stiftung


---------------------------------------------------- 

"Die Hass + Hatje GmbH ist ein mittelständisches Familienunternehmen in dritter Generation. Unsere Baustoffzentren und Hagebaumärkte liegen in Schleswig Holstein, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern. Wir unterstützen den Förderverein Biosphäre Schaalsee, weil es uns wichtig ist, als Unternehmen in der nachhaltigen Entwicklung in ökologischer, ökonomischer und sozialer Hinsicht Verantwortung zu übernehmen."

Ralf Lüthje,
Geschäftsführer der Hass + Hatje GmbH

Logo der Firma


----------------------------------------------------

Die Vattenfall Europe Umweltstiftung  förderte 2006-2007 das Fließgewässerrenaturierungsprojekt „Lebensader Schilde“.  Mit den bereitgestellten Finanzmitteln konnten der Bau einer Fischtreppe bei Döbbersen umgesetzt sowie Flächen zur Sicherung eines Gewässerrandstreifens entlang der Schilde erworben werden.  Die Stiftung engagierte sich zudem im Bereich Umweltbildung und unter-stützte die Bachpaten der Schilde.

Logo der Umweltstiftung der Hamburgischen Electricitätswerke

--------------------------------------------------------------------

 

"Die Neumann Kaffee Gruppe ist der bedeutendste Rohkaffeespezialist der Welt. Rund um den Erdball befasst sie sich mit dem Naturprodukt Kaffee.
Daraus ergibt sich auch die Verpflichtung, sich für den Schutz und die Erhaltung der natürlichen Ressourcen dauerhaft zu engagieren.
Dieses Engagement soll sich nicht nur in den Ursprungsländern des Kaffees sondern auch vor unserer Haustür wiederspiegeln. Daher wurde
1994 der gemeinnützige Verein „Hanseatische Natur- und Umweltinitiative e.V. (HNUI)“ in Hamburg gegründet.
Die Fördermaßnahmen beziehen sich seither auf den norddeutschen Raum und die Schwerpunkte Bildung für eine nachhaltige Entwicklung sowie Naturschutz und Umwelttechnik.
Nach mehr als 20 erfolgreichen Jahren im Natur- und Umweltschutz, in denen wir unter anderem immer wieder Projekte und Maßnahmen des Fördervereins Biosphäre Schaalsee e.V. unterstützen konnten, wurde die HNUI im Jahr 2016 in die „NKG Hanseatische Natur- und Umweltinitiative e.V.“ (NKG HNUI) umbenannt. Auch weiterhin freuen wir uns, einen Teil zum Gelingen von aktiv gelebtem Naturschutz im UNESCO-Biosphärenreservat Schaalsee beitragen zu können."

David M. Neumann, Geschäftsführender Gesellschafter der Neumann Kaffee Gruppe und Vorstandsvorsitzender der NKG Hanseatischen Natur- und Umweltinitiative e.V., Hamburg
 

Besucher in der Ausstellung
Das "Biosphäre-Pad" in der neuen Ausstellung im PAHLHUUS. Das Projekt konnte nur mit Unterstützung von Sponsoren realisiert werden.