Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:

Hilfe


Über folgende Tastenkominationen gelangen Sie zu den Hauptrubriken:
zurück zur Sprungnavigation
Renaturierung des Neuendorfer Moores

Inhaltsbereich

Renaturierung des Neuendorfer Moores


Das Amt für das Biosphärenreservat Schaalsee hat im Jahr 2004 gemeinsam mit Partnern damit begonnen die Renaturierung des Neuendorfer Moores vorzubereiten. Dazu wurde über LEADER ein „Partizipatives Umsetzungskonzeptes zur Renaturierung des Neuendorfer Moores“ in Auftrag gegeben, die seit Herbst 2006 in der Endfassung vorliegt. Aufbauend auf dieser Planung wurde im Herbst 2007 mit den Baumaßnahmen begonnen. Die Bauarbeiten beinhaltet die Ableitung des nähstoffhaltigen Wassers der landwirtschaftlichen Nutzflächen über einen sogenannten Bypass und die Rückhaltung des Regenwassers durch Staumaßnahmen im Moor, die Anlage eines Retensionsgrabens und das Setzen von Pegeln im Moor zur Kontrolle des Wasserstandes.

Durch diese Maßnahmen soll eine Regeneration des Moores bei uneingeschränkter Nutzung der benachbarten landwirtschaftlichen Flächen gewährleistet werden. Vor der Umsetzung der Maßnahmen waren aufwendige Kauf- und Tauschverhandlungen erforderlich. Insgesamt wurden rund 95 ha Land für das Projekt erworben.

Als Begleitmaßnahmen zu den wasserbaulichen Maßnahmen sind für die nächsten Jahre und Jahrzehnte der Waldumbau, der Biotopverbund und die schrittweise Reduzierung des Gehölzaufwuchses in den Arm- und Zwischenmoorbereichen vorgesehen. Durch den Biotopverbund soll für die nur noch in geringer Arten- und Populationszahl vorhandenen moortypischen Pflanzen- und Tierarten die Möglichkeit gegeben werden, sich wieder in dem gesamten Lebensraum Moor auszubreiten.

Die Finanzierung des Flächenkaufs und der geplanten Baumaßnahmen ist durch die Einrichtung eines Ökokontos sowie erheblicher Sponsorenmitteln von HONDA Europe North sichergestellt. Weiterhin unterstützte die Deutsche Stiftung Umwelt das Projekt durch Einrichtung einer Projektstelle beim Amt für das Biosphärenreservat Schaalsee für das Projekt „Lebensader Schilde“.
 

Historie des Moores

Das im UNESCO-Biosphärenreservat Schaalsee gelegene Neuendorfer Moor befindet sich im Landkreis Nordwestmecklenburg unweit von Gadebusch und nahe der Ortschaft Neuendorf. Es hat eine Größe von 115 ha; die zentrale Moorfläche umfasst ca. 25 Hektar. Umgeben ist das Moorgebiet von intensiv landwirtschaftlich genutzten Grünland- und Ackerflächen.

Im 19. Jahrhundert begann man mit der Torfgewinnung, die ständig intensiviert wurde, in der Zeit zwischen 1950 und 1963 ihren Höhepunkt hatte und 1972 eingestellt wurde. Das ursprünglich weitgehend baumfreie Moor wurde im südlichen Bereich um 1965 mit moor-untypischen Gehölzen wie Fichten und Pappeln aufgeforstet und in den Kernbereichen des Moores setzte die Verheidung ein. Die im Moorgebiet verlaufenden Entwässerungsanlagen verlandeten und die ehemaligen Torfabbauflächen im Süd- und Nordteil des Moores begannen zu vernässen. Diese Wasserrückhaltung bewirkte in Teilbereichen eine Belebung des Torfwachstums.

Im Rahmen von  Meliorationsmaßnahmen wurde 1987/88 ein Grabensystems im Moor ausgebaut. Diese Vorfluter sind noch intakt und entziehen dem Moor Wasser. Andererseits werden dem Moor von den umgebenden landwirtschaftlichen Nutzflächen Drainagewasser zugeführt. Die intensiven Entwässerungsmaßnahmen der Vergangenheit sowie die Nährstoffzufuhr aus den umliegenden landwirtschaftlichen Nutzflächen haben dazu geführt, dass ein Rückgang typischer Hochmoorarten zu verzeichnen ist und Teilflächen des Neuendorfer Moores nicht mehr einem naturnahen Zustand entsprechen.


Das Neuendorfer Moor


Das Neuendorfer Moor.


Bauberatung


Bauberatung am Moor


schwere Technik im Einsatz


Die Spundwände werden geliefert


Menschen arbeiten im Moor


In besonders sensiblen Bereichen wird auf den Einsatz von Technik verzichtet.


Sonnentau


Sonnentau, eine botanische Seltenheit und typische Moorpflanze.

Naturschutzprojekt
Wollgras im Neunendorfer Moor
Wollgras im Neuendorfer Moor